Monika Lindeskog

49377 Vechta

Schwichtelerstraße 35 Tel.: 04447-1885

Fax: 04447-85928

1945 Geboren in Werdohl, aufgewachsen in Iserlohn-Letmathe

1968 - 1972 Studium der freien Bildhauerei an der FH für Kunst und Design in Münster

1972 Diplom als Designerin

Tätigkeit als freie Bildhauerin

seit 1970 verheiratet, zwei Kinder

seit 1990 Mitglied des Bundes bildender Künstlerinnen und Künstler, Bremen

von 1996 - 2000 Beirat des Kunstvereins Kaponier e. V. Vechta
Gruppenausstellungen


Ausstellungen

 

1983/ 87 /00 Vechta, Kunstverein Kaponier

1991/93/94 Bremen, BBK u.a. World- Trade Center

1994 Langförden, Kunst im Spieker mit drei russischen Künstlern aus Moskau und Yaroslavl

1995 Falsterbo Konsthall, Schweden

2001 Lohne, Industriemuseum, 40 Jahre amnesty international

St. Petersburg, Russland, internationale Skulpturenbiennale

2002 Garbsen, Kleinplastik in Norddeutschlandd, Kulturtage in Garbsen

2003 Beratungsstelle des Offizialats Vechta

2004 Vechta, Kunstverein Kaponier
Einzelausstellungen

1996 Lingen, Ludwig-Windthorst-Haus

1996 Damme, Kunst- und Kulturkreis

1997 Kassel, Galerie Studio Kausch

1998 Falsterbo, Konsthall, Schweden, Konstförening Falsterbo

1999 Lennestadt, Museum Grevenbrück-Lennestadt

Osnabrück, Deutschle Bank

Malmö, Schweden, Galleri Agnes

2000 Oslo, Norwegen, Galleri Hartvig

2001 Vechta, Rathaus

Moskau, Russland, Haus der Bildhauervereinigung

Moskau, Gallery Les Oreades Paris - Moskau, Central Artist House

2002 Oldenburg, PFL Kulturzentrum im Rahmen der Festveranstaltung des TKO

2003 Vechta,Zeughausmuseum

2004 Lohne, Kunstkreis Wassermühle

2005 Vechta, Art.I.G., Justizvollzugsanstalt für Frauen Vechta
Arbeitsgemeinschaften und Stipendium im Ausland

1993/94 KünstI. Kooperation mit der Malerin Rose Richter-Armgart Relief an der Schwimmhalle Damme

1993 Künstlergemeinschaft 10. Etage, Yaroslavl. Rußland

1994/2002 AG mit der Moskauer Bildhauerin Lilja Bysova

1998 Stipendium der Gunnar Gunnarsonstiftung , Island


Nina Boos - Dauerausstellung 2008

 

Freie weiße Flächen sind für mich tabu,

keine Stifte im Haus ein Ding der Unmöglichkeit.

Schließlich habe ich bereits als Kind mit meinen Schwestern zusammen

am großen Tisch gehockt - bewaffnet mit dem Zeichengerät.

Jede kreierte ihre eigene Figur und füllte diese auf der ausgebreiteten

Papierrolle mit Leben. Durch Interaktion entstanden so ganz wie von selbst

erste Comics. In meinem Vater Hans Boos, inzwischen als Karikaturist

bestens bekannt als "Wilhelm Busch vom Niederrhein",

hatte ich dabei den richtigen Lehrmeister.

Also war der Humor auch schon immer im Spiel.

Das Talent legte er seinen sechs Töchtern nicht nur in die Wiege,

sondern saß als Sozius dabei und förderte uns Nachwuchskünstlerinnen

aktiv in fachmännischer Anleitung.

m nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort geboren,

kam ich über das Weser-Bergland nach Oldenburg,

wo ich inzwischen schon 16 Jahre lebe.


Dem Pinsel ließ ich anfangs gar nicht so sehr freien Lauf wie heute.

Durch meinen Beruf als Grafikerin war ich aber niemals weit weg von der Kunst.

Mit Ton habe ich schon experimentiert,

Marionetten entworfen und angefertigt.

Unentwegt wollten weiße Flächen mit meinen Ideen gefüllt werden.

Nachdem ich mich in verschiedenen Techniken ausprobiert habe,

ist nun Acryl auf Leinwand mein künstlerisches Credo.

Durch die fröhlichen, minimalistisch gemalten

und doch ausdruckstarken Bilder versuche ich,

etwas Freude in den harten Alltag zu bringen.